Mehr als nur ein Haus ...

Ursula Barth stiftete mit dem wunderschönen Anwesen im Herzen Waldbröls mehr als nur ein Haus. Es wurde zu einer Anlaufstelle, einer Heimat. 

Ein großes Herz auch für "große Kinder"

Besonders Jugendliche brauchen Vorbilder, Gesprächspartner, Kontakte und Perspektiven.

Was wir wollen? Fröhliche Kinder!

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die zu einer enormen Verbesserung der Lebensqualität einer Familie beitragen.

Ursula Barth - eine charismatische Frau mit großem Herz

Ursula Barth wurde am 31. August 1916 in (Wuppertal-)Barmen als ältestes Kind der Eheleute Karl und Meta Barth geboren. Eine jüngere Schwester verstarb bereits 1958.

Die Eltern gründeten 1911 in Waldbröl einen Produktionsbetrieb für Lederwaren und Koffer. Diese traditionsreiche Firma bestand bis 1987 und war zeitweise einer der größten Arbeitgeber in Waldbröl. Ursula Barth wurde nach dem Krieg Inhaberin und Gesellschafterin der „Karl Barth GmbH“ und zeitweise auch in die Geschäftsführung berufen.

1992 heiratete sie ihren langjährigen Lebenspartner Dr. Herbert Beuer (1913-1993), der ebenfalls über Jahre in der Geschäftsführung der Firma tätig war. Bemerkenswert für die damalige Zeit ist, dass sie ihren Mädchennamen als Familiennamen ausdrücklich beibehielt. Auch ein Zeichen ihres Selbstbewusstseins.

Am 6. Dezember 2008 verstarb Ursula Barth im Alter von 92 Jahren in ihrem Haus in Waldbröl. Dort wurde sie bis zuletzt durch engagierte Pflegekräfte liebevoll gepflegt und betreut. Sie konnte auf ein erfülltes Leben zurückblicken. Lediglich Kinder, die dieser starken, energiegeladenen, lebensfrohen und liebenswerten Frau Zeit ihres Lebens besonders am Herzen lagen, blieben ihr verwehrt.

Kurz vor ihrem Tod verfügte Ursula Barth, dass das wunderschöne Barth-Anwesen nun Heim einer Stiftung zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe werden solle.